Umwelt und Qualität stehen bei uns an erster Stelle!

Unbedenklich für Natur und Umwelt

Materialbeschaffenheit

Synthetische Materialien haben im Vergleich zu Reitsand viele Eigenschaften, die wir uns für den Bau eines ganzjährig bereitbaren Platzes zunutze machen können. Dabei erfüllt dieser Kunststoff alle Umwelt-Vorgaben. Lesen Sie hier unsere Material-Analyse gemäß der Boden- und Trinkwasserschutzverordnung für Deutschland und die Schweiz.

Wir setzen für den ASground®-Reitplatzbelag Kunststoff ein, ein im Ursprung natürliches Erdöl-Produkt. Seine Struktur ist beständig gegen Hitze und vor allem gegen Wasser. Die Autoindustrie verwendet dieses Material für Kfz-Teppiche, wir arbeiten die Reste auf – so entstehen die berühmten „Teppichschnitzel“.

Bodenschutz und Trinkwasser

Kunststoffe und damit auch ASground®-Flocken sind nicht giftig. Sie geben bei Benutzung keinerlei Giftstoffe ab. Das ist der Grund weshalb Wasser- oder Limonadenflaschen aus diesem Kunststoff hergestellt werden. Um das noch einmal unter Beweis zu stellen, wurde ASground® untersucht und seine Umweltverträglichkeit in Form einer Analyse durch ein anerkanntes Umweltlabor dokumentiert. ASground® hält danach die Bestimmungen der Bundesbodenschutzverordnung und die sehr strengen Grenzwerte der neuesten Trinkwasserschutzverordnung ein. Auch gasförmige Stoffe (Geruch) sind nicht nachweisbar.

Den Prüfbericht der Eurofins Umwelt Deutschland mit dem Ergebnis „ASground®-Reitbodenbelag unbedenklich“ können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Behördliche Bestimmungen

Wir stellen in letzter Zeit fest, dass sich die Behörden nicht nur um geplante, sondern auch verstärkt um vorhandene Reitplätze „kümmern“. Teilweise werden schon Reitplätze zurückgebaut.

Den bisher erlassenen gesetzlichen Bestimmungen, der neuen Trinkwasserschutzverordnung, den verschärften Bestimmungen der Bundesbodenschutzverordnungen und dem Kreislaufwirtschaftsgesetz trägt ASground® Rechnung. Andere Anbieter von synthetischen Reitböden legen Ihren Kunden ein LAGA-Zertifikat vor, was wir als irreführend und falsch bezeichnen: Ein Nachweis nach LAGA-Bestimmungen (LAGA = Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall) ist wertlos, da die LAGA-Anforderungen die stoffliche Verwertung von mineralischen Abfällen regelt. Das gilt für Reitsand, Kies oder Steine, nicht aber für synthetische Stoffe. Dafür ist die o. ä. Trinkwasserschutzverordnung zuständig.

Entsorgung

Der Reitbodenbelag ASground® hält die Grenzwerte der Trinkwasserschutzverordnung ein. Somit ist das Thema Entsorgung sehr einfach: Eine Limonaden-Flasche ist ebenfalls synthetisch und schließlich auch kein Sondermüll! Wir haben in 15 Jahren keinen Kunden gehabt der seinen Platz entsorgen wollte. Sofern dies aus anderen Gründen nötig war, haben wir über unser Netzwerk geholfen, den Reitbodenbelag weiterzugeben.

[nach oben]

31.08.2017

Professionelles Gutachten

Hier ein kleiner Film zur Qualität von ASground!

26.07.2017

SOMMER – SONNE – STAUB

Ein ASground-Kunde hat einen renommierten, deutschen Sachverständigen für „Reitanlagen und Stallbau...

15.06.2017

Mein Pferd, Ausgabe Juni 2017

Ein Interview mit Bodo Klopsch über Reitböden mit synthetischem Belag oder Sand beschreibt über...