Nachhaltigkeit

Es ist ein gutes Gefühl die Umwelt zu schonen.

Bei allem was wir tun, müssen wir die Auswirkungen auf unsere Umwelt beachten, das ist Nachhaltigkeit.

Die Lebensdauer eines Produktes ist eine der wichtigsten Eigenschaften und ein Indikator für seine Nachhaltigkeit. Die Lebensdauer von ASground®-Plätzen liegt bei über 20 Jahren. Aus Stanzresten die bei der Automobilherstellung anfallen und sonst verbrannt werden würden, entsteht ein hochwertiges Produkt – ASground®. Das verstehen wir unter Ressourcenschonung.

Die Gesetze, die unsere Umwelt schützen, das Trinkwasserschutzgesetz und das Bundesbodenschutzgesetz mit ihren Verordnungen und deren Grenzwerte werden von ASground® seit jeher eingehalten. Das bestätigen die laufenden Analysen und Gutachten und selbst der höchstrichterliche Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes stellt fest: Von ASground® geht keine Gefahr für Mensch und Umwelt aus!


ASground®-Plätze versiegeln den Untergrund nicht, denn der Regen geht dort, wo er auf den Reitplatz fällt, auch in die Erde. Es findet somit kein Eingriff in den natürlichen Wasserhaushalt statt. Das bedeutet auch, dass sich auf einem ASground®-Platz kein Wasser staut, also keine Pfützen entstehen. Wasser ist ein knappes und kostbares Gut. Ein Sandplatz 20x40 m benötigt, um bereitbar zu sein und halbwegs den Staub zu binden, im Mittel 700 m³ (ca. 4.500 Badewannen) Wasser jedes Jahr. Das Wässern von Reitplätzen ist schlicht Verschwendung von natürlichen Ressourcen und ist auch bereits in vielen Landkreisen Deutschlands schon verboten. Siehe Infografik > CO2: Asground im Vergleich mit Sand!


Bei ASground®-Reitplätzen ist ein Wässern nicht erforderlich und trotzdem ist die Staubbelastung so gering, dass sie fast nicht mehr nachzuweisen ist (siehe Gutachten). Bei einem Sandplatz ist zudem eine ständige Pflege notwendig. Sie erfordert erhebliche Manpower. Zusätzlich wird dabei nicht unwesentlich CO2 freigesetzt. Nicht so bei einem ASground®-Platz. Dort geht der Pflegeaufwand (und somit auch der CO2-Ausstoss) gegen null.

Wenn die jährliche Produktionsmenge ASground® (ca. 90.000 m²) aus Sand hergestellt würde, hieße das (die komplette Berechnung finden Sie hier):

  • 3.608 Tonnen CO2 sowie NOx und Rußpartikel, die die Umwelt mehr belasten
  • 45.000 m³ oder 101.250 Tonnen Sand würden der Landschaft entnommen
  • und es würden 1.215.000m³ Wasser verbraucht werden.

 

Dies ist nur ein Teil der Wahrheit. Ein uns massiv wichtiger Punkt ist, dass ASground® nichts mit irgendwelchen Zuschlagstoffen in Verbindung gebracht wird:

Zuschlagstoffe in Sand – in welcher Ausführung auch immer – haben mit den Eigenschaften eines reinen synthetischen Reitboden (ASground®) nichts zu tun. Weder bei Trockenheit, Nässe oder Frost, noch bei Unbedenklichkeit der Feinstäube.

 

Der Mensch beherrschte die Natur,
bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.

Unser erster ausgelieferte Reitplatz ist bereits 20 Jahre alt!

Vor über 20 Jahren haben wir den ersten ASground® Reitboden ausgeliefert. Bis heute ist dieser Reitplatz tadellos in Takt. Ganz anders zum Beispiel bei Sand. Nach Aussage von Experten ist nach spätestens 3-5 Jahren der komplette Austausch einer Sandtretschicht notwendig. Hinzu kommen der Energiebedarf und der Arbeitsaufwand für die laufende Pflege (Abziehen und Wässern).

ASground® ist derzeit der einzige Anbieter eines textilen Reitplatzbelags, der seinen Kunden Planungs- und Rechtssicherheit garantiert.

Bodo Klopsch ist der Entwickler und Erfinder des synthetischen Reitbodenbelags aus Teppichflocken (Teppichschnitzel). Seit über zwei Jahrzehnten gibt es unseren synthetischen Reitboden ASground® (früher Swing-Ground). Das ist nur ein Beweis von hochwertiger Qualität!

Top